Aktuelles

Hochwasser: LFS als Sammelraum für Einsatzkräfte

Parallel zum laufenden Lehrgangsbetrieb dient die LFS seit Beginn der Unterstützung Baden-Württembergs für die Hochwassergebiete in als Sammelraum für Einsatzkräfte

Parallel zum laufenden Lehrgangsbetrieb mit unterschiedlichen Lehrgängen in Präsenz und Online dient die LFS seit Beginn der Unterstützung Baden-Württembergs für die Hochwassergebiete in Rheinland-Pfalz als Sammelraum für Einsatzkräfte aus dem ganzen Land. Diese fahren seit Donnerstag aus den vier Regierungsbezirken nach Bruchsal und von dort aus in Kolonne weiter in die betroffenen Regionen. Die LFS betreut den Sammelraum seit Einsatzbeginn organisatorisch und logistisch. Außerdem waren bis zum Wochenende mehrere feuerwehrtechnische Beamte der Landesfeuerwehrschule und des Regierungspräsidiums Karlsruhe als Verbindungspersonen in den Städten Ahrweiler und Trier. Aktuell sind noch zwei Verbindungspersonen im zentralen Krisenstab in Ahrweiler. Auch gestern sind wieder rund 200 Einsatzkräfte von Bruchsal aus nach Rheinland-Pfalz gestartet, verteilt auf zwei Verbände mit Hochwasser-Zügen aus den Regierungsbezirken Karlsruhe und Stuttgart.

Bei der Organisation des Sammelraums werden die LFS-Angehörigen vom Brandoberinspektorenanwärter-Lehrgang unterstützt, der momentan gerade an der LFS einen Ausbildungsabschnitt absolviert. Für die LehrgangsteilnehmerInnen ist dieser Einsatz eine optimale Gelegenheit noch anschaulicher eigene praktische Erfahrungen im Thema „Großschadensmanagement“ zu erlangen, als dies in den Unterrichten und Einsatzübungen auf dem eigentlichen Stundenplan an der LFS steht.

Die Abfahrt der Kolonne aus dem Regierungsbezirk Stuttgart ist auch auf unserem Videokanal bei Youttube zu sehen unter:
https://www.youtube.com/watch?v=O7mTzSQJgtw