Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Sie sind hier: LFS-BW »Fachthemen »Vorbeugender Brandschutz »Vorsichtsmaßnahmen beim Umgang mit Feststofföfen
Vorbeugender Brandschutz

Vorsichtsmaßnahmen beim Umgang mit Feststofföfen

Brände mit Feststofföfen häufen sich. Aktuell gibt es in Baden-Württemberg zwei Fälle von denen einer "gut ausging", während im zweiten Fall eine Person ums Leben kam (siehe unten stehende Berichte). Aufgrund der Aktualität und der Häufung der Fälle hat das Innenministerium eine Pressemitteilung herausgegeben.

EINSATZ A: Brände/Nachbarn retten 79-jährige Frau aus brennendem Wohnhaus Weil am Rhein (dpa/lsw)

Nachbarn haben in Weil am Rhein (Kreis Lörrach) eine 79 Jahre alte Frau aus einem brennenden Wohnhaus gerettet. Die Frau wurde in der Nacht zum Dienstag von den Flammen im Schlaf überrascht, teilte die Polizei mit. Zwei in der Nähe wohnende Männer bemerkten das Feuer, brachen die Tür auf und trugen die Frau aus dem Gebäude. Die 79-Jährige blieb unverletzt. Die Feuerwehr konnte das Feuer den Angaben zufolge schnell löschen. Die Brandursache ist unklar, sagt ein Polizeisprecher. Das Feuer sei im Bereich eines Holzofens ausgebrochen. Auch die Höhe des Schadens müsse erst noch ermittelt werden. Quelle: dpa

Einsatz B: 21.10.2006, 03.55 Uhr 74749 Rosenberg (Neckar-Odenwald-Kreis)

...Um 11.35 Uhr teilte die KP Mosbach folgendes nachträglich mit: Der allein lebende Hausbewohner hatte in der Küche im EG des Hauses einen Holzofen betrieben und dabei versäumt die Ofentür zu schließen. Nachfolgend war er im OG eingeschlafen. Er erlitt eine tödliche Rauchgasvergiftung und starke Verbrennungen. Der Sachschaden an dem älteren Haus beträgt ca. 60.000 Euro...

Downloads

Pressemitteilung des Innenministeriums Baden-Württemberg zum Download (pdf, 94 kB)